Aktuelles: Projekte - 02/2018

Aus Tansania Information
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wasser, Energie, Rohstoffe

Der Wasserversorger DAWASA will in Kidunda, Morogoro-Region einen Staudamm errichten. Die Kosten von $ 215 Mill. soll ein Kredit der Sozialversicherung NSSF decken. Der NSSF hat bereits $136 Mill. für die sechsspurige Kigamboni-Brücke in DSM vorfinanziert. Der Staudamm soll Dar-Es-Salaam und die Küstenregion mit Wasser versorgen und zusätzlich Strom erzeugen.

Eine 12-köpfige parlamentarische Kommission wird alle Verträge und Gesetze bezüglich der Öl- und Gasindustrie überprüfen und ggfs. Änderungen vorschlagen. Dies soll, wie vorher schon beim Gold- und Edelsteinbergbau, sicherstellen, dass Tansania angemessen von seinen Bodenschätzen profitiert. Der Chef der norwegischen Statoil unterstrich, dass Vertragstreue und vorhersagbare Handels- und Finanzpolitik für die geplante Gas-Verflüssigungsanlage unerlässlich seien.

Für den neuen 2.100 MW-Staudamm Stiegler‘s Gorge im Selous Wildschutzgebiet begannen die Vorarbeiten. Das Projekt wird von äthiopischen Experten geplant.

In Ngualla, Songwe-Region wurden bedeutende Vorkommen der Seltenen Erden Neodym und Praseodym entdeckt. Sie sollen ab 2020 ausgebeutet werden und erfordern Investitionen von $ 230 Mill. In Ngualla sollen 200 direkte und 1000 indirekte Arbeitsplätze entstehen und $ 32 Mill. jährliche Steuerzahlungen generiert werden. Die seltenen Mineralien werden für Dauermagneten, Hochleistungsmotoren und Akkus für Elektrofahrzeuge benötigt.

Citizen 02.01.18; DN 28.2.17; 23.01.18; Guardian 23.01.18

Bahnen, Straßen, Häfen

Außenminister Mahiga besuchte China, um für einen Großkredit zum Eisenbahnbau zu werben. Tansania will in den nächsten fünf Jahren $ 14 Mrd. in neue Bahnlinien investieren. Zwei Bauabschnitte der Zentralbahn wurden mit türkischen Krediten (9% Zins) begonnen (China hatte einen weichen Kredit zu 1% Zins angeboten, falls eine chinesische Firma den Auftrag erhält). Tansania will schwere Transporte auf die Schiene verlagern, weil der Schwerlastverkehr die Straßen schnell zerstört. Die staatliche Rahco bestellte 14 Elektrolokomotiven und fünf elektrische Triebzüge, sowie diverse Personen und Güterwaggons für die neuen Bahnlinien von Dar-Es-Salaam nach Dodoma.

Die große Ubungo-Kreuzung (DSM) an der Ausfallstraße nach Morogoro wird mit einem dreijährigen Großprojekt kreuzungsfrei ausgebaut (Kosten etwa € 80 Mill.). Für die Straße wurden 1.300 Wohn- und Geschäftshäuser, sowie Hochhäuser von Staatsfirmen eingeebnet. Bereits heute passieren täglich 65.000 Fahrzeuge diese Straße.

In Bagamoyo, Küstenregion beginnt der Bau eines neuen Hochseehafens mit Sonderwirtschaftszone. Die Kosten von $ 10 Mrd. finanzieren die Bauträger aus Oman und China. Der Hafen wird auch für sehr große Schiffe geeignet sein. Die Wirtschaftszone soll 190 Fabriken beherbergen, darunter große Werke für Düngemittel und Fischverarbeitung.

Citizen 01.12.17; 02.01.18; Guardian 01.,04.,07.12.17