Schwerpunktthema China: Entwicklungszusammenarbeit - 06/2014

Aus Tansania Information
Wechseln zu: Navigation, Suche

Abgeschlossene Projekte

In den letzten Jahren wurden mit chinesischem know how und Finanzhilfen mehrere prestigeträchtige Projekte verwirklicht:

  • Dar-Es-Salaam: Stadion mit 60.000 Plätzen; Nyerere Konferenz-Zentrum
  • Sansibar: Amani-Stadion (renoviert)
  • Dakawa: Agrartechnik-Zentrum
  • Wasserversorgung in Dodoma und Chalinze
  • Glasfaser-Infrastruktur für Datenverkehr
  • Rüstungsprojekte
  • Straßenbau: 1340 km, Wert USD 1,75 Mrd. (zum Vergleich: japanische Firmen 204 km; Europäer 1.688 km)
  • Gaspipeline Mtwara – Dar-Es-Salaam (im Bau) für USD 1,3 Mrd. - weicher Kredit Chinas

Chinesische NRO

Während der letzten 50 Jahre lief die chinesische Entwicklungshilfe ausschließlich auf Regierungsebene. Jetzt besuchte eine Delegation der „Stiftung zur Armutsbekämpfung“ (China Foundation for Poverty Alleviation – CFPA) mehrere Ostafrikanische Länder, darunter Tansania, um herauszufinden, wo Assistenz besonders dringend benötigt wird. Schwerpunkt ist Hilfe für Kinder und Frauen. Durch Darlehen, Stipendien, Schulspeisungen, Infrastrukturentwicklung und Katastrophenhilfe. Mit Hilfe der Stiftung wollen sich chinesische Unternehmen der Bevölkerung empfehlen, indem sie soziale Verantwortung übernehmen.

Gesundheitswesen

Die „Stiftung Frauen und Entwicklung“ bereiste zusammen mit dem chinesischen Botschafter Lu YouQuing die Region der Großen Seen, um dort Bildung, Gesundheit und Frauenförderung voranzubringen. Kostenlose medizinische Untersuchungen, Malariabekämpfung, Lehrmittel und Nähmaschinen für Frauengruppen sind geplant, ebenso Seminare, um geschlechterbedingte Gewalt zurückzudrängen.

Als Geschenk zum 50-jährigen Jubiläum Tansanias und der chinesisch-tansanischen Beziehungen errichteten chinesische Experten (mit tansanischer Co-Finanzierung) ein Zentrum für Herzchirurgie am Muhimbili-Nationalkrankenhaus. Zur Zeit machen 7 Mediziner eine kardiologische Spezialausbildung. Präsident Kikwete wies die Verantwortlichen an, korrupte Praktiken zu vermeiden und die Funktion des Zentrums durch regelmäßige Wartung und Versorgung mit Medikamenten sicher zu stellen.

Trainings und Stipendien

China wird in Zusammenarbeit mit der „Stiftung für Privatunternehmen“ (Tanzania Private Sector Foundation) Tansaniern in China Trainings in den Bereichen Investitionsplanung, Produktion und Handel anbieten. Damit soll sowohl die staatliche als auch die individuelle Armut verringert werden. Derzeit arbeiten in Tansania etwa 500 chinesische Unternehmen mit 150.000 Arbeitsplätzen. China gewährt Tansania Zollfreiheit für landwirtschaftliche Erzeugnisse. Jährlich besuchen etwa 600 Staatsangestelle Kurse in China, 120 Tansanier erhalten Stipendien an chinesischen Universitäten.

China betreibt Zentren für chinesische Sprache und Kultur an drei Universitäten („Konfuzius-Institute“): Dar-Es-Salaam, Dodoma und Morogoro. Dort können sowohl Studenten als auch andere Interessierte die chinesische Sprache lernen. Das chinesische Kulturministerium plant, ein chinesisch-Kiswahili-Lexikon zu erstellen.

Die katholische St. Augustine University bei Mwanza arbeitet mit 3 chinesischen Universitäten zusammen, um Austausch von Studenten, Lehrkräften und Kultur zu fördern. Ein Chinesisch-Sprachkurs für Studierende soll den Austausch erleichtern.

In Changchun (Nordost-China) steht das weltweit größte Museum für Makonde-Schnitzkunst. Die „Shonshan-Hanrong Sammlung afrikanischer Kunst“ beherbergt 12.000 Makonde-Skulpturen, dazu viele Tinga-Tinga-Gemälde aus Tansania. Das Forscher-Ehepaar Shonshan-Hanrong lebte mehrere Jahrzehnte in Tansania und sammelte und erforschte die Kunst des Landes. Sie machten es sich zur Lebensaufgabe, diese Kunstwerke in China bekannt zu machen. Zur Zeit bauen sie in einem Künstler-Vorort Beijings ein „Afrikanisches Dorf“ auf. Dieses Zentrum umfasst einen Vortragssaal, ein Forschungszentrum und eine Klinik für Afrikaner in Bejiing. Auch an der Kunsthochschule der Provinz Jilin errichtete das Ehepaar ein Makonde-Institut.

Homepages:

„Frauen und Entwicklung:“ www.wamafoundation.or.tz Tanzania Private Sector Foundation: www.tpsftz.org;

DN 04.,11.,15.,28.04,06.,11.,13.05.14; Guardian 05.10; 04.11.13; 07.,18.04.14