Neue und erweiterte Universitäten - 10/2011

Aus Tansania Information
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aga Khan University (AKU)

Am westlichen Rand der Stadt Arusha entsteht der AKU-Komplex. Dieser neue Campus ist eines der Bildungs- und Gesundheitsprojekte des Aga Khan Development Network (AKDN) in Ostafrika. Er soll in den kommenden 15 Jahren ausgebaut werden. (Arusha Times 6.8.11)

Eckernförde Tanga University (ETU)

Diese private Universität wurde in der Stadt Tanga errichtet. Sie gehört zur Eckernförde Education Institution, die ca. 7 km vom Stadtkern Tangas entfernt an der Straße nach Korogwe liegt. An der ETU gibt es bisher nur eine pädagogische Fakultät; andere folgen später. Auch in diesem Jahr werden daneben eine Vielzahl von Kursen angeboten. (Citizen 15.1.11)

Kampala International University (KIU)

Der Dar-es-Salaam Campus der KIU erhielt endlich seine vorläufige Anerkennung; die volle folgt voraussichtlich bald. Bisher war sie nur als Einrichtung für Open and Distance Learning (ODL) registriert. (DN 16.3.11)

Katavi University of Agriculture (KUA)

In der neu gegründeten Katavi-Region wollen der Stadtrat von Mpanda und die in Kigoma ansässige Dr. Livingstone Academy gemeinsam die KUA einrichten. An ihr sollen Landwirtschaft, Viehzucht und Naturwissenschaften gelehrt werden. Die Studierenden können den ersten akademischen Grad und den Magister erwerben.

Die KUA will außerdem 300 Landwirten die besten landwirtschaftlichen Fähigkeiten vermitteln; beim Abschluss erhalten sie neben einem Zeugnis Setzlinge und Bienenstöcke.

Auch auf die Produktion besseren Saatguts wird sich die KUA konzentrieren, die Fertigung von Deckenschalung unter Verwendung von Reisspelzen lehren und ein Zentrum für die Montage von Traktoren einrichten. (DN 23.4.11, Citizen 23.4.11)

Mount Meru University (MMU)

Die MMU weihte in Arusha ihr Zentrum und eine Bücherei ein. Untergebracht sind sie im Gebäude der Tanzania Telecommunication Company GmbH. Die MMU bietet ihren Studierenden und Einwohnern Arushas EDV- Dienstleistungen an.

Sie plant, auch in Monduli, Mwanza, Malindi (Kenia) und im Südsudan Universitäten zu errichten.

Der Bürgermeister Arushas dankte der Baptist Church für diese Einrichtung. (Arusha Times 16.7.11)

Nelson Mandela African Institute of Science and Technology (NM AIST)

Das NM AIST ist eine panafrikanische Universität. Es nimmt Studierende aus Afrika südlich der Sahara auf, vor allem nach Abschluss der Universität und nach der Promotion. Es konzentriert sich auf Forschung auf den Gebieten Naturwissenschaft, Ingenieurwesen, Informatik, Telekommunikation, Medizin, nachhaltige Landwirtschaft u. a. Gebiete. Mindestens 28 Dozenten wurden bereits rekrutiert.

Das Campus befindet sich in Tengeru, östlich der Stadt Arusha. Für ein zweites soll in etwa 20 km Entfernung im Karangai-Gebiet etwa doppelt so viel Land erworben werden.

Die Regierung plant, das NM AIST zu einer vorbildlichen Einrichtung zu machen, die Studierende, Wissenschaftler, Forscher und Dozenten aus aller Herren Länder nach Arusha lockt. 92 Personen aus Tansania, Ghana, Ruanda, Uganda und Äthiopien wurden bereits als Pioniere ausgewählt.

Die tansanische Regierung erklärte, sie werde 294 Studierende der Magister- und Promotions-Programme des NM AIST unterstützen. "Wir verwenden unser eigenes Geld", sagte der Minister für Kommunikation, Wissenschaft und Technik. Kenia und Uganda erhielten dafür Geld aus Übersee, (DN 22.6./5.9.11; Guardian 7.9.11; Arusha Times 15.1./6.8./3.9.11)