Nachrichten: Bildung - 11/2020

Aus Tansania Information
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erwachsenen- und Lehrerbildung

Tansania nimmt einen neuen Anlauf in Sachen Erwachsenenbildung. Bei der Volkszählung im Jahr 2012 stellte sich heraus, dass damals 5,5 Mill. aller Jugendlichen und Erwachsenen (damals 22%) nicht lesen und schreiben konnten. Das Institut für Erwachsenenbildung beim Erziehungsministerium hat deshalb einen Plan gemacht, dem Zustand entgegenzuwirken. –

Am 6.10, dem Internationalen Tag des Lehrers verkündete Präsident Magufuli die Schaffung von 13000 neuen Lehrerstellen. Zugleich teilte er seinen Zuhörern mit, sie sollten den jüngsten Erlass des Kultusministeriums unbeachtet lassen, in dem eine Beendigung der Grundschullehrerausbildung auf der Seminarstufe (“Certificate”, eine Stufe unter Diplom und B.A.) mitgeteilt worden war. Es wurde nicht klar, ob der Präsident hier eigene bildungspolitische Vorstellungen verfolgte, oder ob ihm der Erlass angesichts von Unruhe innerhalb der Lehrerschaft als unpassend zu Wahlkampfzeiten erschien. In der Folge wurde jedenfalls am gleichen Tag Dr. Ave Maria Semakafu, die verantwortliche Staatssekretärin im Bildungsministerium entlassen. Sie hatte zeitgleich mit der Veranstaltung, auf der Magufuli sprach, eine Pressekonferenz geben, bei der sie den Erlass begründete, dem ein längerer Prozess unter Einbeziehung verschiedener Gruppen im Bildungsbereich vorangegangen war. Ihre Entlassung wenige Stunden später kam allerseits überraschend. Auch das aktuelle Wahlprogramm der CCM sieht eine Verbesserung der Ausbildung der Grundschullehrer durch Einführung einer Diplomausbildung vor.

DN 02.10., 05.10.20; Citizen 07.10.20; Guardian 28.09.20