Ausbruch des Vulkans Ol Doinyo Lengai - 05/2006

Aus Tansania Information
Wechseln zu: Navigation, Suche

Am 24.3.06 brach der Ol Doinyo Lengai aus. 1917 dauerten die Eruptionen dieses Vulkans etwa fünf Monate. Die Asche flog 30 bis 50 km weit. 1926, 1940 und 1966 verzeichnete man weitere größere Ausbrüche, danach nur kleinere. Es handelt sich bei der aus dem Ol Doinyo Lengai fließenden Lava um Nitrocarbonatite-Lava. Sie ist flüssiger und weniger heiß als andere (510 Grad Celsius).

Der Ol Doinyo Lengai liegt am Ostafrikanischen Grabenbruch (Ngorongoro-Distrikt, Arusha-Region), 160 km westlich des Kilimanjaro, 120 km nordwestlich von Arusha. Er ist der einzige noch tätige Vulkan Tansanias und gilt bei den Maasai als Berg Gottes; 'Sitz Gottes', so sein Name.

Die Ngorongoro Conservation Area Authority (NCAA) wies die Reiseveranstalter an, das Gebiet des Ol Doinyo Lengai zu meiden, denn man müsse mit weiteren Ausbrüchen rechnen. Trotzdem strömten Hunderte von Touristen und andere Besucher in das Gebiet nahe beim Vulkan.

Mitte April besuchten Fachleute den Berg. Sie berichteten, im Augenblick sei alles ruhig, das Leben fast wieder normal. Doch nervös seien die rings um den Berg lebenden Menschen noch immer. Nur eine Familie habe ihr Anwesen verlassen müssen, weil es zu nahe am Berg liegt. Vorher war vom Verlassen ganzer Dörfer berichtet worden. (Guardian 15./17.4.06; Nipashe 1.4.06; Arusha Times 8./15.4.06)