Außenministerin Asha-Rose Migiro Stellvertretende UNO-Generalsekretärin - 02/2007

Aus Tansania Information
Version vom 6. Januar 2019, 21:21 Uhr von Sysop (Diskussion | Beiträge) (1 Version importiert)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ban Ki-moon, der neue Generalsekretär der UNO, ernannte Tansanias Außenministerin Asha-Rose Migiro zu seiner Stellvertreterin. Die beiden hatten als Außenminister zusammengearbeitet. Er sagte: "Ich habe tiefes Vertrauen zu und großen Respekt vor ihr, und will viel der Management- und Verwaltungsarbeit sowie sozialwirtschaftliche und Entwicklungsfragen an sie delegieren."

Das Amt des Stellvertretenden Generalsekretärs wurde von Kofi Annan geschaffen. Als erste bekleidete es eine Kanadierin. Ihr folgte ein Brite.

Migiro wurde im Januar 06 als erste Frau mit dem Ministerium für Äußeres und internationale Zusammenarbeit betraut. Vorher war sie Ministerin für Entwicklung der Gesellschaft, Frauen und Kinder. Sie wurde 1956 in Songea geboren, studierte an der Universität von Dar-es-Salaam, ist von Beruf Anwältin, erwarb an der Universität in Konstanz den Doktor jur.. Von '92-94 leitete sie die Abteilung Verfassungs- und Verwaltungsrecht der Universität von Dar-es-Salaam. Sie ist mit Prof. Cleopas Migiro verheiratet und hat zwei Töchter.

Migiro sagte: "Als Afrikanerin habe ich direkte Erfahrung mit den Gegebenheiten Afrikas und der Entwicklungsländer allgemein. Ich werde diese Erfahrung nutzen, um einen Beitrag zu leisten, indem ich global Veränderungen der Entwicklung bewirke." Ihre wichtigsten Anliegen sind, Gleichberechtigung zu erhalten, sich für Frieden und Stabilität einzusetzen, die Kluft zwischen armen und reichen Nationen zu verringern und für die Abschaffung der Todesstrafe zu kämpfen. Das sei nicht der Wunsch eines einzelnen Landes, sondern eine der politischen Leitlinien der UNO, denn sie stehe im Widerspruch zu den Prinzipien der UNO, Humanität, Menschenrechte und Gleichheit. "Ich werde meinem Vorgesetzten helfen, dafür zu sorgen, dass alle Mitgliedsländer diese verwirklichen", sagte sie. Die Rolle, die Tansania während zwei Jahren Mitgliedschaft im UN-Sicherheitsrat spielte, habe dem Land internationale Anerkennung verschafft. Das habe auch bei ihrer Berufung eine Rolle gespielt.

Tausende Tansanier, Minister, Abgeordnete und Diplomaten begrüßten Migiro, als sie kurz nach ihrer Ernennung von einer Dienstreise nach Lesotho und Botswana kommend in Dar-es-Salaam landete.

Bei einer von der CCM organisierten Feierstunde im Mnazi-Mmoja-Gelände wurde Migiro von Präsident Kikwete beglückwünscht.

Einige Oppositionsparteien kritisierten, die CCM habe Migiro gekidnappt, ihre Ernennung zu einem Parteiereignis gemacht. Dabei sei es ein nationales. Man habe schon Migiros Ernennung zur Außenministerin begrüßt.

In einer kurzen Feierstunde verabschiedete sich Migiro offiziell vom Parlament. Parlamentspräsident Sitta überreichte ihr ein Bild des Abgeordnetenhauses und eine Halskette aus tansanischem Gold. Am 12.1.07 flog sie nach New York. (DN 9./11.1.07; Guardian 5./9./13.1.07; Observer 7.1.07; Nipashe 11.1.07; The East African 16.1.07; Nation 10.1.07; Southern African News Features 9.1.07)

Kommentar: Die Ernennung von Asha-Rose Migiro erfüllt Afrika mit Freude und Stolz. Wir hoffen, die neue Leitung wird versuchen, den vergessenen afrikanischen Kontinent auf die Weltbühne zurückzubringen. (The East African 16.1.07)

Bisher war Prof. Anna Tibaijuka die das höchste Amt bekleidende Tansanierin. Sie ist UN Under-Secretary General und Executive Director of the UN Human Settlement Programme (UN-Habitat). (Guardian 6.1.07

Kikwete ernannt den Abgeordneten von Mtama (Lindi-Distrikt, Lindi-Region), Bernard Membe, zum neuen Außenminister. (DN 12.1.07)