Aktuelles: Verschiedenes - 06/2015

Aus Tansania Information
Wechseln zu: Navigation, Suche

Überschwemmung in Dar-Es-Salaam

Auch dieses Jahr gab es in DSM schwere Überschwemmungen. 13 Menschen kamen ums Leben, die Schäden betragen mehr als TZS 4 Mrd. 400 Obdachlose ließen sich in den neuen Anlagen des DSM-Schnellbus-Systems (DART) nieder, wurden aber nach kurzer Zeit vertrieben. Wegen unpassierbarer Straßen verschärften sich die Verkehrsstaus und die Lebensmittelpreise stiegen spürbar.

Die Schäden werden zum Teil von der Bevölkerung selbst verursacht. Einwohner hatten Drainage-Gräben zugeschüttet. Viele Betroffene wohnen verbotswidrig in Niederungen, die regelmäßig überflutet werden. Sie waren wiederholt aufgefordert worden, die Gefahrenzone zu verlassen. Daher sollen sie keine Nahrungsmittelhilfe erhalten. Präsident Kikwete ordnete an, alle Gebäude in Überschwemmungszonen abzureißen, besonders, wenn sie den Wasserabfluss behindern. Die Bewohner sollen Ersatzland erhalten. Die Armee baute eine provisorische Brücke über den Mzimbazi-Fluss, nachdem die bisherige Brücke weggeschwemmt worden war. Der Guardian erinnert daran, dass seit Jahren bekannt sei, wie man die Überschwemmungs-Schäden minimieren könnte. Dennoch wurden sogar Hochhäuser in Feuchtgebieten errichtet, die nun den Abfluss des Regenwassers blockierten. Die fortdauernde Vernachlässigung des Umweltschutzes sei Hauptursache der Katastrophe. Auch die nicht gewartete Kanalisation vergrößere die Schäden.

Auch in Moshi wurden etwa 4.000 Personen Opfer von Überschwemmungen. Sie erhielten 30 t Maismehl als Überbrückungshilfe. Die Fluten beschädigten Felder und Einrichtungen der TPC-Zuckerplantage.

Business Times 15.05.15; DN 12.,15.05.15; Guardian 04.,12.,14.,15.,16.05.15;

Straßenverkehr - Vandalismus

Nach mehreren schweren Verkehrsunfällen wollte die Regierung Busfahrer zu regelmäßigen Trainings (auf deren Kosten) verpflichten. Dies wurde zum Anlass eines mehrtägigen Streiks der Fahrer, der das Land lähmte. Ihre Forderungen an Regierung und Arbeitgeber sind:

  • Kostenfreie Fahrtrainings, wenn überhaupt
  • Weniger Bürokratie bei der Ausstellung von Führerscheinen
  • Anstellungsverträge und gesetzeskonforme Arbeitsbedingungen
  • Monatliche Lohnzahlung auf ein Konto
  • Krankenversicherung
  • Kontrollieren der Verkehrspolizei, die unnötige Geldstrafen verhängt, um viel Geld einzunehmen.

Die Streikenden zwangen Premierminister Mpinga, zu Verhandlungen zur Ubongo-Busstation zu kommen. Dieser setzte die geplanten Fahrtrainings aus und einen permanenten Ausschuss mit Vertretern der Polizei, der Buseigner, der Fahrer und der Fahrgäste ein.

Die Regierung plant ein neues Gesetz, um den häufigen Diebstahl von Rohren, Kanaldeckeln, Straßenschildern und Kabeln einzudämmen. Dazu soll die Verwertung von Altmetall neu geregelt werden.

Business Times 08.05.15; DN 15.05.15; Guardian 05.,14.05.15

Tansania-Shilling schwächer

Der TZS verlor an Wert gegenüber dem US-$ und fiel unter TZS 2000 / 1$. Dies wird auf die hohe Staatsverschuldung und das chronische Handelsbilanz-Defizit zurückgeführt.

Citizen 28.04.15; DN 28.04.15