Aktuelles: Kurzmeldungen - 04/2020

Aus Tansania Information
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der weitläufige Samunge-Markt in Arusha brannte nahezu vollständig ab. Etwa 5.000, meist kleine, Händler erlitten Totalschaden. Nicht zerstörte Stände wurden zum Teil geplündert. Große Löschfahrzeuge konnten den Brandherd nicht erreichen. Der Distriktchef sagte den Betroffenen staatliche Hilfen zu. Citizen 30.03.20; DN 30.03.20

Tansania rückte im World Happiness Report der UN vom drittletzten auf den sechstletzten Platz unter 155 untersuchten Ländern vor. Unglücklicher als die Tansanier waren demnach noch Schlusslicht Afghanistan und Nachbar Ruanda. Warum Libyen auf Platz 80 das glücklichste Land in Afrika sein soll, bleibt unklar. Kriterien der Untersuchung sind u.a.: BIP pro Kopf, Sozialleistungen, Lebenserwartung, persönliche Freiheit, Großzügigkeit und Freiheit von Korruption. [Ob neben westlichen Entwicklungsmodellen auch westliche Umfrage-Methodik bisweilen in Afrika Schiffbruch erleidet, sei dahingestellt – Red.].

Citizen 21.03.20; Guardian 23-03-20

Gesundheits- und Familienministerin Ummy Mwalimu rief Männer, die von ihren Ehefrauen geschlagen werden, dazu auf, sich bei den Gleichstellungsbeauftragten zu melden und ihre Lage nicht aus falscher Scham zu verbergen. Mtanzania 07.03.20

Die Regierung will den Fonds für Entschädigungen für Wildschäden von von derzeit TZS 1 auf 3 Mrd. / € 1,2 Mill. erhöhen. Der stellvertretende Tourismusminister Kanyasu äußerte dies, nachdem er auf einem Ortstermin in Bariadi mit Beschwerden über verspätete Ausgleichszahlungen konfrontiert wurde. Mit wachsender Bevölkerungsdichte und Klimastress nehmen naturgemäß Kontakte und Konflikte mit Wildtieren zu.

Wildhüter fingen im Serengeti-Distrikt 33 Löwen ein, die aus dem Nationalpark zugewandert waren. Sie wurden in den neuen Burigi-Nationalpark im Chato-Distrikt gebracht. In TZ leben etwa 15.000 Löwen.

Citizen 26.03.20; DN 28.02.20

Im Rahmen des EU-Innovationsprojektes „Revived Water“ erhielt das Maasai-Dorf Ndedo, Kiteto-Distrikt eine Pilotanlage zur Wasserentsalzung. Die neuartige Elektrodialyse-Technologie ist wartungsarm und benötigt nur Solarstrom zum Betrieb. Die Anlage wurde von der deutschen Firma Phaesun in Zusammenarbeit mit MissionEineWelt eingerichtet. Sie erzeugt 2.000 l Trinkwasser pro Tag. Sie wird von einer angelernten Kraft betrieben und digital überwacht. [s.u. S. 8 zu Erneuerbarer Energie]

Guardian 28.03.20; www.phaesun.com;www.revivedwater.eu

Das Gesundheitsministerium startete ein Fünfjahres-Projekt zu Familienplanung und Reproduktionsgesundheit in acht Regionen. Das von UK-Aid finanzierte Programm wird von mehreren NROs ausgeführt. Es soll Mütter- und Kindersterblichkeit sowie Geschlechtergewalt reduzieren helfen. Neben Hilfen zur Familienplanung bietet es spezielle Angebote an Jugendliche und AIDS-Patient/innen sowie Vorsorge gegen Gebärmutterhals-Krebs. - Präsident Magufuli wiederholte hingegen seine Ablehnung jeglicher Familienplanung. Citizen 16.03.20; Guardian 17.03.20

Neue Meldungen zur Corona-Epidemie:

  • Ein neues Distrikt-Krankenhaus in Kibaha wird beschleunigt fertiggestellt und für Covid-19-Positive reserviert. Man hofft, die Meisten nach 14 Tagen wieder entlassen zu können.
  • Die Ostafrikanische Gemeinschaft EAC übergab jedem der sechs Mitgliedsstaaten ein geländegängiges Laborfahrzeug, in dem Tests auf Ebola- und Corona-Virus durchgeführt werden können.
  • Das Gesundheitsministerium stellt angesichts der Corona-Epidemie 307 neue Pflegekräfte und Laboranten ein.
  • Busse müssen ab sofort regelmäßig desinfiziert werden. Die meist überfüllten Stadtbusse in Dar es Salaam sollen die Zahl der Passagiere reduzieren.
  • Air Tansania stellte ihre Auslandsflüge ein.
  • Der chinesische Milliardär Jack Ma spendete Tansania, wie allen 54 afrikanischen Ländern, 100.000 Schutzmasken, 20.000 Corona-Tests und 1.000 Schutzanzüge.
  • Die meisten Privatschulen bieten Eltern und Schülern virtuelle Klassenzimmer und Hausaufgaben-Pakete an. Eltern, deren Kinder staatliche Schulen besuchen, beklagten, dass dort solche Initiativen fehlten und ihre Kinder dadurch benachteiligt würden. Viel Lernmaterial über elektronische Medien bietet das Portal Ubongo an.
  • Betriebe, die Rohstoffe aus China und Indien beziehen, müssen die Produktion für mehrere Monate einstellen.
  • Die Börse Dar es Salaam setzte zur Infektionsprävention alle Jahresversammlungen auf unbestimmte Zeit aus.
  • Oppositionssprecher verlangten, auch Gottesdienste wie andere Massenveranstaltungen vorübergehend zu verbieten. Dr. Magufuli lehnt das bisher ab. Er bemerkte bei einer Messfeier, der Corona-Virus sei satanisch und könne sich nicht in der Kirche als dem Leib Christi halten.
  • Die Gebühren für Jagdlizenzen werden ermäßigt, nachdem fast alle Buchungen storniert wurden.

Citizen 23.,25.,30.03.20; DN 20.,25.,26.03.20; Guardian 23.25.,26.03.20; www.istafrica.com; www.ubongo.org