Schwerpunkt: Kirchen und Religionen: 19. ELCT-Generalsynode - 02/2016

Aus Tansania Information
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Evangelisch-Lutherische Kirche Tansanias (ELCT) umfasst zur Zeit 6.531.336 Mitglieder. Auf ihrer 19. Generalsynode im August 2015 in Makumira beschäftigte sie sich mit dem Thema „Lutherische Einheit und Identität“. Die Referenten zeigten sich besorgt darüber, dass Geistliche und Gemeindeglieder zunehmend und unkritisch Gedankengut aus anderen Kirchen übernehmen und zu wenig Wert auf die Einheit der Kirche legen.

So werde die lutherische Gottesdienst-Liturgie in manchen Kreisen als altmodisch angesehen. Die traditionellen Gesangbuchlieder (überwiegend europäischen Ursprungs) ersetze man durch kurze, eingängige und häufig wiederholte Gesänge („mapambio“). Manche Pfarrer ignorierten Kirchenjahr und Textordnungen und verließen sich mehr auf spontane Inspiration als auf solide Vorbereitung. Daher sei eine Rückbesinnung auf das reformatorische Erbe notwendig.

Häufig werden Einflüsse aus Pfingst- oder indigenen Kirchen wie der des nigerianischen „Propheten“ TB Joshua aufgenommen. Dies habe auch Irrlehren zur Folge wie z.B. das „Evangelium des schnellen Reichwerdens“. Demnach zeigt sich Gottes Segen in irdischem Reichtum und kann durch reichliches „Saatgeld“ erworben werden.

Prof. Dr. Parsalaw von der Theologischen Fakultät Makumira machte auf abergläubische Handlungen unter Lutheranern aufmerksam: Olivenöl und Salz aus Palästina oder Segenswasser von TB Joshua oder Wallfahrten zu heiligen Orten hätten keine Heilsbedeutung. Solche Äußerlichkeiten führten zu Unfreiheit wie die Ablassbriefe des europäischen 16. Jahrhunderts. Die Kirche müsse unbedingt an der reformatorischen Erkenntnis festhalten, dass Heil und Segen nicht käuflich sind. Die Geistlichen sollten sich daran erinnern, dass die Heilige Schrift die einzige Offenbarungsquelle ist. Solide Kenntnisse der biblischen Tradition und der historischen Bekenntnisse seien unerlässlich.

Der neu gewählte Leitende Bischof der ELCT, Dr. F. Shoo, wird am 31. 01 in sein Amt eingeführt. [S. nächste Ausgabe der TI]

ELCT Press Release 18.01.16; Uhuru na Amani 2015/02