Offener Brief an Pfarrer i. R. Hans Köbler - 01/2021

Aus Tansania Information
Version vom 9. Januar 2021, 18:23 Uhr von imported>Sysop
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Lieber Hans,

seit 2013 warst Du als Redakteur bei der Tansania-Information (TI) aktiv. Mit dem Referat Afrika bei Mission EineWelt, dem Herausgeber der TI, bist Du aber natürlich schon sehr viel länger verbunden.

Los ging es Mitte der Siebziger. In den Jahren 1976 – 1980 hast Du, für das damalige Missionswerk Bayern, mit Deiner Frau Anne in Kibaya in Nordtansania v.a. mit Menschen aus der Volksgruppe der Massai gearbeitet. Zuvor hattet ihr als Familie aber schon sechs Jahre in Westafrika gelebt, damals im Dienst der Eglise Evangélique du Togo, entsandt durch die Norddeutsche Mission.

Von 1986 bis 1993 dann sozusagen „Innendienst“ beim Missionswerk Bayern, als Regional-beauftragter Nordwestbayern in Würzburg. Im Ausreisekurs 1993 habe ich dich dann zum ersten Mal wahrnehmen dürfen. Ich sehe dich noch sitzen, im Rund dieses Kurses. Ein Anfang 50er mit spitzbübischen Grinsen und spitzer Zunge, gewandet in von der Tochter bunt bemalten Hemden, und ausgestattet mit einem Afrikawissen, dass uns „hoffnungsfrohen Frischlingen“ beim Aufbruch in die weite Welt turmhoch überlegen war. 1994 dann eure erneute Ausreise als Ehepaar nach Tansania, diesmal ging es nach Kidugala in den Süden des Landes.

Woher ich das alles so genau weiß? Nun, unsere Teamassistenz Sigrid Kinkelin, ja auch schon viele Jahrzehnte dabei, ist mal in den Keller gestiegen, hat im internen Archiv „gegraben“ und so einiges zu Tage gefördert.

Mir hat es dann viel Freude gemacht, einige eurer alten Rundbriefe aus Kidugala-Zeiten noch einmal lesen zu können. Vieles hat sich geändert, aber so manches könnten unsere aktuellen Tansania-Mitarbeitenden, 25 Jahre später, noch ganz genauso aus Tansania berichten. Aber wer hätte dabei schon so viel Wissen, solch einen Sprachwitz und so eine Fabulierungskunst wie Du?

So gesehen ist es fast schade, dass Du als Redakteur der TI in den vergangenen Jahren v.a. Texte ausgewählt und übersetzt hast, anstatt selbst welche zu verfassen und hier zu veröffentlichen. Andererseits war wohl genau dies der große Glücksfall für diese Publikation.

Erst deine jahrzehnte-lange Erfahrung in Afrika, deine profunden Kenntnisse und Dein Sprachgefühl haben Dir eine Einschätzung von Politik und Presselandschaft in Tansania ermöglich und zur hohen Qualität Deiner Redaktionsarbeit geführt.

Mit der Ausgabe Dezember 2020 hast Du Deine Redaktionstätigkeit bei der Tansania-Information beendet. Wir von Mission EineWelt sagen Dir dafür ein herzliches Vergelt`s Gott und natürlich „Asante sana“! Bleib behütet auf allen Wegen.

Claus Heim, Tansaniareferent bei Mission EineWelt.

PS 1: Einer wie Hans Köbler beendet seine Mitarbeit natürlich nie so ganz. Beim gemeinsamen Online- Studientag „Tansania nach den Wahlen“, veranstaltet von Mission EineWelt und Missio München am Samstag, 23.01.2021, wird er einer der Referenten sein. Sein Thema: „Die ersten fünf Jahre unter Präsident Magufuli“. Herzliche Einladung! Anmeldung bitte per Email an mis@mission-einewelt.de

PS 2: Diese aktuelle und weitere Ausgaben der TI entstehen durch den neuen Redakteur `Abunuwasi´. Darauf dürfen sich alle Leserinnen und Leser freuen. `Abunuwasi´ ist ja als Mischung aus mystischer Figur und ostafrikanischem Till Eugenspiegel auch eine Marke