Meet the People: Präsident Kikwete beantwortet Fragen des Volkes - 10/2009

Aus Tansania Information
Wechseln zu: Navigation, Suche

Am 9.9.09 stellte sich Jakaya Kikwete als erster Präsident Tansanias in einer von allen größeren Rundfunk- und Fernsehanstalten direkt übertragenen Sendung von 20.30 bis 22.10 Uhr den Fragen, die ihm gestellt wurden, reagierte auf Empfehlungen und akzeptierte sowohl positive als auch kritische Kommentare. Er versprach, auch auf die noch ausstehenden mehr als 2.500 SMS- und Hunderte von E-Mail-Fragen zu antworten.

Kikwete sagte: "Wenn ich im Land herumreise, höre ich gerne die von den Menschen selbst geäußerten Probleme. Deswegen dachte ich, es passe für uns, diese Methode auf Landesebene zu versuchen. Ich werde nach Antworten auf jede Frage suchen. Ich will auch andere Möglichkeiten erkunden, um Menschen zu treffen. Einen Tag im Monat werde ich festsetzen, an dem man mich treffen und mir Fragen stellen kann."

Kikwete dankte dem Volk überschwänglich dafür, dass es diesen Dialog mit der Nation durch Telefonanrufe und E-Mails ermöglichte und ihm zum Erfolg verhalf.

Die Rektionen auf das Unternehmen waren gemischt. Politiker, Akademiker, Aktivisten und Normalbürger äußerten, Kikwete habe das Vertrauen auf seine Führungsqualität gefördert und die Hoffnung gestärkt. Viele begrüßten diesen Dialog mit den Menschen, manche sagen, Kikwete zeige politische Reife. Einige waren mit den Sansibar betreffenden Antworten unzufrieden.

Lipumba, Vorsitzender der Oppositionspartei CUF, lobte das Vorgehen Kikwetes, forderte jedoch von den Medien eine ähnliche Plattform für die Opposition.

Ananilea Nkya von der Tanzania Media Women Association (TAMWA) bedauerte, dass viele Fragen aus Zeitgründen unbeantwortet blieben. (DN 10./14.9.09; Guardian 10.9.09; Citizen 10./11.9.09)