Kontakte der Türkei mit der East African Commnity (EAC) und Tansania - 08/2010

Aus Tansania Information
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kontakte zu EAC

Die Türkei wird neben den USA der zweite Staat, der diplomatische Kontakte mit der EAC aufnimmt. Dr. Sander Gurbuz, der türkische in Tansania akkreditierte Botschafter, überreichte in Arusha Juma Mwapachu, dem Generalsekretär der EAC, sein Empfehlungsschreiben.

In einer Erklärung der türkischen Botschaft heißt es, für die türkische Republik spiele die Stärkung der Beziehungen zur EAC eine wichtige Rolle. Sie müssten für beide Seiten von Vorteil sein. Gurbuz lud Mwapachu und andere Verantwortungsträger ein, später im Jahr nach Istanbul zu kommen.

Die Türkei und der East African Business Council laden zu einem EAC Turkey Business Forum in Dar-es-Salaam, 28.-30.9.10, ein. Führende Geschäftsleute und Händler aus der Türkei und den EAC-Ländern sollen teilnehmen. (DN 21.6.10; Guardian 22.6.10; Arusha Times 26.6.10)

Flugverbindung

Um die Beziehungen zwischen der Türkei und Tansania zu verbessern bedient die Turkey Airlines Company seit Anfang Juni ‘10 eine Fluglinie Istanbul - Nairobi - Dar-es-Salaam.

Sie biete Unternehmen, die Pilgerreisen nach Mekka organisieren, gute, zuverlässige Dienste an, versprach der Direktor der Luftgesellschaft. (DN 15.6.10; Guardian 17.6.10)

Interesse an Textilindustrie, Tourismus u. a.

Der türkische Botschafter sagte bei seinem zweitägigen Besuch in Arusha, sein Land plane bei der Wiederbelebung der Textilindustrie dieser Stadt mitzuwirken. Die Türkei habe hierfür riesige Kapazitäten und Mittel. Sie sei in der Lage, in die tansanische Textilindustrie zu investieren. In den 70er und 80er Jahren war Arusha das Zentrum der tansanischen Textilindustrie. Sie war der wichtigste Arbeitgeber und das Rückgrat der Wirtschaft und des sozialen Lebens der Region. Doch viele Fabriken schlossen ihre Tore. Schuld war vor allem die massenhafte Einfuhr billiger Secondhandkleidung.

Der türkische Botschafter zeigte auch Interesse am Tourismusgeschäft, dem Bau von Hotels in Tansania und den anderen Ländern der EAC.

Außerdem suchten türkische Unternehmen Investitionsmöglichkeiten im Bauwesen und im landwirtschaftlichen Sektor, sagte er. (Guardian 22.6.10; Arusha Times 26.6.10)

Türkische Schulen, Universität

In Dar-es-Salaam gibt es drei türkische Schulen, in Sansibar eine. Nun soll auch in Arusha eine gebaut werden, wegen der wachsenden Bedeutung dieser Stadt als Hauptquartier regionaler und internationaler Organisationen.

Die Türkei plant auch eine Universität, sobald ihr in Dar-es Salaam oder Bagamoyo Land zugeteilt wird. (Guardian 29.6.10; Arusha Times 26.6.10)