Kommentare über China, Kritik an China - 07/2013

Aus Tansania Information
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Öffentlichkeit reagierte unterschiedlich auf Xi’s Ansprache.

Lipumba, Vorsitzender der CUF, sagte, China sorge dafür dass es von den unterschiedlichen von ihm finanzierten Projekten in Afrika profitiere. Die chinesischen Vertragspartner verwendeten Arbeiter aus ihrem Heimatland für Projekte, die von Tansaniern übernommen werden könnten. “Wir sollten ihnen deutlich sagen, dass wir keine Tagelöhner aus China zulassen”, betonte er.

Ein Abgeordneter der Opposition, sagte, China suche nach einem Ort für seine überschüssigen Arbeitnehmer, wie der Bau der neuen Stadt in Equatorial Guinea zeige.

Eine Professorin der University of Dar-es-Salaam betonte, statt besorgt zu sein, sollte sich Tansania darüber freuen, dass China Alternativen bietet für Afrikas Abhängigkeit vom Westen. “Das ist ein Segen, denn es basiert auf Süd-Süd-Kooperation”, sagte sie. (DN 26.3.13; Citizen 26.3.13)

Einige Bauexperten werfen der Beijing Construction Engeneering Group (BCEG) vor, sie habe am Terminal Two des Flughafens von Sansibar schlampig gearbeitet. Die BCEG-Verantwortlichen behaupten, der geforderte Standard und die Spezifizierungen würden eingehalten. Bei der Benutzung gebe es keine Probleme. (Citizen 8.5.13)

Das China, dem wir jetzt auf dem Markt begegnen, ist das Gegenteil dessen, das wir jahrelang kannten, ein China, das Tausende von Fälschungen auf den Markt warf.

Weniger sichtbar aber ist die nach Ressourcen hungernde Nation, die fast alle Arten von Rohstoffen sucht, Mineralien, Holz, Öl, Petroleum und Gas. Dies ist das China, das sich dem zweiten Gerangel um Afrika anschloss. Es musste keine Missionare, Forscher oder militärische Eroberer schicken, es muss kein Kolonialisten-Stigma überwinden; es hat nichts zu tun mit Weltbank und Internationalem Währungsfonds (IWF). China kann sich auf guten Willen verlassen oder neue Freunde durch Investitionen, Handel und bilaterale Kooperationsverträge gewinnen.

Neue Freunde macht man mit Darlehen, Expertenaustausch, freiem Handel, Bau riesiger Projekte. China weiß nur zu gut, wie man Eindruck schindet.

Vergesst die gefälschten Waren, nun ist legaler Handel mit China gewachsen; China wurde Tansanias größter Handelspartner und zweitgrößte Investitions-Quelle.

China signalisierte den westlichen Ländern, Tansania bleibt sein Bollwerk. (East African Business Week 10.5.13)