Gipfelkonferenz der First Ladies - 08/2013

Aus Tansania Information
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das George W. Bush Institute, das Bush nach seiner Amtszeit gegründet hatte, organisierte in Dar-es-Salaam den African First Ladies Summit.

Das Thema lautete ‘In Frauen investieren: Afrika stärken’. Es ging um die wichtige Rolle, die First Ladies bei der Förderung von Bildung, Gesundheit und wirtschaftliche Befähigung der Frauen spielen.

Zu Gast waren Michelle Obama, George W. und Laura Bush, Cherie Blair, ehedem Großbrittaniens First Lady, Präsident Jakaya und Salma Kikwete, ferner Janet Museveni, First Lady aus Uganda, Roman Tesfaye aus Äthiopien, Luz Dai Guebuza aus Mosambik, Nompumelelo Zuma aus Südafrika, und Sia Nyama Koroma aus Sierra Leone, außerdem zwei tansanische Ministerinnen, die ehemalige Sprecherin der African Union (AU), und angesehene Delegierte aus dem In- und Ausland.

Michelle Obama sagte, sie kenne die Macht der Bildung; ihre nicht wohlhabenden Eltern hätten in ihre Bildung genau so viel investiert wie in die ihres Bruders. Sie betonte, wie viel Macht ihre Ehemänner auch hätten, sie seien nur menschliche Wesen. “Ich liebe meinen Mann. Aber manchmal, wenn er fünf Dinge gleichzeitig tun soll, ist es lustig, ihn zu beobachten.” Er könne seine Schuhe nicht finden...

Salma Kikwete überschüttete Frau Bush und Frau Blair mit Lob dafür, dass sie sich ständig einsetzen für die Unterstützung der afrikanischen Frauen. (DN 3.7.13; Guardian 14.6./2./3./4,7.13; Citizen 24.6./2.7.13; New Vision 1.7.13; Voice of America 1./2.7.13; Deutsche Welle 2.7.13)