Dar-es-Salaamer Kinder spielen gern weit weg von zu Hause - 12/2011

Aus Tansania Information
Version vom 6. Januar 2019, 21:21 Uhr von Sysop (Diskussion | Beiträge) (1 Version importiert)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Shaban (6)

Manchmal, wenn die Spiele so viel Spaß machen, vergesse ich einfach, zum Essen heim zu gehen. Dann schimpft mich meine Mutter.

Nasra (6)

Ich fühle mich so elend, wenn ich nicht weggehen kann, um mit meinen Freunden zu spielen. Dann muss ich schlafen oder fernsehen, weil ich nicht allein spielen kann.

Athuman (6)

Ich bin sehr enttäuscht, wenn ich mit meinen Freunden spiele, und meine Schwester ruft und mich zum Einkaufen schickt. Ich muss mit dem Spielen aufhören und tun, was sie will.

Issa (5)

Am Wochenende bin ich glücklich, weil ich genug Zeit habe, um mit meinen Freunden zu spielen. Nach dem Frühstück verschwinde ich. Zum Mittagessen gehe ich heim. Und danach spiele ich bis zum Abend.

Mussa (5)

Meine Mutter sagt, ich soll auf alle Fälle vor Dunkelheit zu Haus sein, damit ich mich waschen und für den nächsten Schultag vorbereiten kann.

Herriet (6)

Früher lief ich zum Spielen immer einfach von zu Hause weg, weil meine Mama mir nicht erlaubte, fern von zu Hause zu spielen. Aber jetzt kann ich weggehen und zeitig wieder heim kommen.

Kelvin (8)

Ich vergesse das Essen nie. Wenn es Essenszeit ist, muss ich heim gehen und später wieder kommen.

Benjamin (6)

Woanders zu spielen ist schön, weil ich neue Spiele entdecke. Und manche Kinder kommen mit neuen Spielen

Sharifa (6)

Manche Spiele sind so interessant, dass die Essenszeit vergeht, ohne dass ich Hunger habe. (Guardian 29.3.08/7.4./15.11.09)