Dar-es-Salaamer Kinder: Wir versuchen, anständig zu sein, damit man uns nicht bestraft - 08/2007

Aus Tansania Information
Wechseln zu: Navigation, Suche

Said (4)

Meine Eltern schreien mich manchmal an, oder sie nehmen den Stock, aber nur selten. Meistens sagen sie, ich soll höflich sein, den Fehler nicht wiederholen.

David (4)

Die Mama mag mich so gern, dass sie mich nicht weinen sehen will. Aber wenn ich etwas falsch mache, wird sie sehr zornig und kauft mir keine Plätzchen und Bonbons mehr.

Rahmatululah (5)

Ich will meine Mama nicht ärgern, weil ich dann nicht zum Spielen hinaus darf. Dann sagt sie, ich muss um das Haus herum sauber machen.

Heriet (5)

Wenn ich weiß, dass ich etwas falsch gemacht habe, entschuldige ich mich gleich, denn wenn ich das nicht tue, geben sie mir kein Geld für Bonbons und Eis.

Karen (6)

Wenn ich ungezogen bin, sagen meine Eltern alle geplanten Ausflüge ab. Deswegen versuche ich, möglichst brav zu sein.

Johnson (6)

Meine Oma brachte mir bei, um Verzeihung zu bitten, wenn ich etwas falsch gemacht habe, denn wenn ich das tue, bestrafen mich die Eltern nicht. Normalerweise mache ich es so, und sie haben mich noch nie bestraft.

Karim (6)

Die Strafe, die ich meistens bekomme, ist, um das Haus herum sauber zu machen und die Blumen zu gießen. Ich mag solche Strafen nicht, weil ich dann nicht mit meinen Freunden spielen kann.

Agnes (5)

Meine Eltern sagten, sie mögen mich nicht bestrafen, weil sie wollen, dass ich immer fröhlich bin. Deswegen soll ich mich gut benehmen

Tecla (6)

Ich bin sehr traurig, wenn es heißt, ich darf heute nicht mit meinen Freunden spielen. Deswegen strenge mich immer sehr an, dass meine Mama nicht wütend wird und mich bestraft.

Asha (5)

Wenn ich böse bin, schreit mich meine Mama an und droht, mich zu verhauen. Einmal habe ich ohne Erlaubnis mit meinen Freunden gespielt und bin sehr spät heim gekommen. Da war meine Mama sehr zornig und verprügelte mich. (Guardian 3.3.07)