Aussenbeziehungen ‐ 01/2022

Aus Tansania Information
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ostafrikanische Gemeinschaft

Tansania profitiert wirtschaftlich vom Handelskrieg zwischen Uganda, Ruanda und Kenia. Die ugandische-ruandische Grenze ist bereits seit Monaten für einen Großteil des Warenverkehrs gesperrt. Im Dezember verhängte Uganda auch ein Einfuhrverbot für landwirtschaftliche Produkte aus Kenia. Kenia hatte im März den Import von Mais aus Uganda wegen Verunreinigungen ausgesetzt. Dieses Einfuhrverbot kam zu den bereits geltenden Beschränkungen für Milch und Zucker hinzu, weshalb Uganda jetzt zu Vergeltungsmaßnahmen griff. All diese Auseinandersetzungen bringen Tansania verbesserten Absatz für seine landwirtschaftlichen Überschüsse und seine Industrie und erhöhte Umsätze für den Hafen von dar es Salaam sowie das Transportgewerbe. Präsidentin Samia hatte sofort nach ihrem Amtsantritt mit Besuchen in allen Nachbarländern eine wirtschaftspolitische Offensive eingeleitet und gegenüber Kenia den Abbau vorhandener Beschränkungen erreicht.

East African 20.12.2021

Kenia

Kenia und Tansania haben sich auf eine erleichterte Ausstellung von Arbeitsgenehmigung und Verringerung der Gebühren dafür geeinigt. Zukünftig soll die Bearbeitung einer Arbeitserlaubnis für Kenianer in Tansania nur noch 48 Stunden anstelle der bisher üblichen 3 Monate dauern. Seit Samias Besuch in Nairobi wurden 2/3 aller Vorschriften über den Handel zwischen beiden Ländern gestrichen. Das Volumen des Handels stieg gegenüber 2020 von $7,5 Mrd auf $9,6 Mrd. Kenianer müssen bisher wie alle Ausländer $ 1.750 für eine Arbeitsgenehmigung zahlen. Kenianische Händler müssen für Einkäufe im Nachbarland jeweils $200 als Gebühr zahlen. Die tansanische Regierung hat zugesagt, die betreffenden Gesetze zu ändern.

East African 20.12.2021

Kongo

Tansania hat dem Beitritt der Demokratischen Republik Kongo in die Ostafrikanische Gemeinschaft zugestimmt. Vor Vollzug sollen noch die kongolesischen Bestimmungen über Bankwesen und Geldwäsche an die regeln der Gemeinschaft angepasst werden. Kongo wäre nach erfolgtem Beitritt das größte Mitgliedsland nach Fläche und nach Bevölkerungszahl.

East African 23.12.2021

Deutschland

Die Bundesrepublik stiftete Tansania medizinische Ausrüstungsgegenstände im Wert von € 900,000 für die Abwehr der Covid-19-Pandemie. Darunter befanden sich 55 tragbare Beatmungsgeräte und 5000 Messgeräte für Blutsauerstoff. Die deutsche Botschafterin wies bei der Übergabe darauf hin, dass ihr Land sich auch mit € 2,2 Mil. An der Bereitstellung von Impfstoff für Tansania beteiligt hat. Die bundeseigene Organisation GIZ unterstützt den Aufbau eines Covid-Diagnosezentrums in Tanga.

Guardian 17.12.2021