Aktuelles - 03/2014

Aus Tansania Information
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kabinettsumbildung

Am 19. Januar gab Präsident J. Kikwete eine Umbildung der Regierung bekannt, die nach der Entlassung von vier Ministern wegen Menschenrechtsverletzungen im Rahmen der Anti-Wilderer-Operation und nach dem Tod des Finanzministers notwendig war. Die neuen bzw. aus anderen Ministerien eingewechselten Ressort-Chefs sind:

  • Justiz und Verfassung Dr. Asha-Rose Migiro
  • Finanzen: Saada Mkuya Salum
  • Viehzucht und Fischerei: Dr. Titus Kamani
  • Innenminister: Mathias Chikawe
  • Naturschätze und Tourismus: Lazaro Nyalandu
  • Gesundheit und Soziales: Dr. Seif Rashid
  • Verteidigung: Dr. Hussein Mwinyi

Die als „angeschlagen“ bezeichneten Minister für Erziehung und Kultur, sowie für Wasser und Landwirtschaft behielten ihre Portfolios; der Präsident führte die Probleme in ihrem Arbeitsbereich auf unfähige Mitarbeitende und Finanzierungsverzögerungen zurück. Die neuen Minister versicherten, alles Erdenkliche zu tun, um die Schwächen zu beseitigen, die das alte Kabinett in Misskredit brachten, wie Nachlässigkeit, Korruption und Vetternwirtschaft.

DN 20.,21.,24.01.14; Guardian 20.,21.01.14;

Staatsschulden bei Tshs 27 Billionen

Der tansanische Staat schuldet ausländischen Gläubigern Tshs 20,23 Bill. (€ 9,4 Mrd) und ist im Inland mit € 3,2Mrd. verschuldet. Allein dem Stromversorger TANESCO schulden staatliche Stellen Tshs 129 Mrd. (€ 60 Mill.), dem Telefonanbieter TTCL Tshs 10 Mrd. Die staatseigene TANESCO ihrerseits hat laut Weltbank fast Tshs 500 Mrd. Schulden.

Die Regierung will mit den Gläubigerländern über Umschuldung und Schuldenerlass verhandeln. Es handelt sich dabei meist um Länder, die nicht Mitglieder des „Pariser Club“ (der zwischen Gläubigern und überschuldeten Staaten vermittelt) sind. Diese Kredite laufen kurze Zeit und sind relativ teuer. Die Finanzministerin betonte, diese Kredite seien weitgehend in Infrastruktur-Maßnahmen geflossen, z.B. Glasfaserkabel, Gaspipeline, Straßen, Eisenbahnen und Flugplätze. DN 30.01.14; Guardian 16.01.14

Überschwemmung in Südtansania

Nach schweren Regenfällen am 21. Januar zerstörten die Fluten des Mkundi-Flusses 70 m der Magole-Brücke im Landkreis Kilosa und unterbrachen damit die wichtige Straßenverbindung Morogoro-Dodoma. Tausende von Reisenden und etwa 5000 Fahrzeuge stauten sich an beiden Ufern. Im Landkreis Kilosa wurden mehr als 8000 Einwohner obdachlos. Einige fanden allerdings guten Verdienst, indem sie Reisende für je Tshs 5.000 bis 12.000 über den Fluss beförderten.

Der Minister für Öffentliche Arbeiten, Dr. J. Maguguri, eilte zu der zerstörten Brücke und beaufsichtigte die Reparaturarbeiten, die von lokalen Experten und einer chinesischen Firma sehr zügig innerhalb von 24 Stunden ausgeführt wurden. Der Wetterdienst (TMA) wies darauf hin, dass er eine Warnung vor schweren Regenfällen im südlichen Tansania herausgegeben habe. Wegen des Klimawandels müsse man zunehmend mit Katastrophen dieser Art rechnen.

Guardian 24.,25.01.14

Sportliches

Der 12. Kilimanjaro Marathon wird am 2. März ausgetragen. Es gibt einen Lauf über 3 km für Führungspersonen, einen über 6 km für alle und Läufe über 21 und 42 km für die sportlichen Wettkämpfer/innen. Für Behinderte gibt es ein eigenes Rennen. Dem Sieger winken Tshs 4 Mill. Neben Teilnehmern aus 40 Ländern werden Präsident J. Kikwete und mehr als 100 Abgeordnete als Mitläufer oder Zuschauer erwartet.

Am 19. April findet der Ngorongoro Halbmarathon (vom Eingang des Nationalparks bis Karatu) über 21 km statt. Es wird auch ein Spaß-Rennen für Kinder und Ältere, sowie für Respektspersonen geben. Der Erlös dient der Malaria-Bekämpfung.

Bei den Interparlamentarischen Spielen der East African Community in Kampala besiegte der kenianische Bunge FC die tansanischen Fußball-Parlamentarier mit 1:0.

Mwananchi 14.11.13; Majira 14.11.13; DM 30.01.14; DN 24.01.14; Star 11.012.13