Aktuelles: Umwelt, Wirtschaft - 02/2020

Aus Tansania Information
Wechseln zu: Navigation, Suche

Umweltschutz

Präsident Magufuli bezeichnete den Stausee, der im Selous-Schutzgebiet für ein Wasserkraftwerk angelegt wird, als wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Der so erzeugte Strom könne den zur Zeit noch massiven Holzverbrauch reduzieren.

Die Umweltbehörde NEMC beschlagnahmte in den Regionen Arusha, Kilimanjaro und Songwe mehr als 10 t Plastiktragetaschen. Die verbotenen Artikel wurden illegal eingeführt, obwohl eine Strafzahlung von TZS 30.000 bis 200.000 für ihre Nutzung angedroht wird.

Eine neue chinesische Fabrik für Baustahl in der Küstenregion wurde für einen Monat geschlossen, weil sie die Umgebung mit Schadstoffen belastet hatte.

Im Hai-Distrikt, Kilimanjaro-Region eröffnet das Arusha Technical College ein Ausbildungszentrum für Wasserkraft-Anlagen.

Citizen 15.01.20; DN 23.01.20; Guardian 08.,13., 23.01.20

Wirtschaft

Mit sichtlicher Genugtuung verkündete Dr. Magufuli, dass Tansania nach dreijährigen Verhandlungen mit dem Minenkonzern Barrick Gold eine profitable Einigung erzielt habe. Barrick bringt seine drei großen Goldminen in die neue Firma Twiga Mining Corporation ein, an der der tansanische Staat mit 16% beteiligt ist. Die Gewinne werden 50:50 geteilt und die seit 2017 festgesetzten Container mit goldhaltigem Mineralsand freigegeben und vermarktet. Barrick löst mit einer freiwilligen Zahlung von $ 300 Mill. Steuernachforderungen von $ 40 Mrd. ab und versprach, Straßen, Wohnungen und Bergbau-Studien an der Universität Dar es Salaam zu finanzieren.

Drei ausländische Bergbaufirmen (Kanada, UK) wollen Tansania vor internationalen Schlichtungsgremien verklagen, weil eine Gesetzesänderung 2017 ihre bestehenden Lizenzen annulliert hat.

Experten der japanischen Entwicklungsagentur JICA arbeiteten einen Plan aus, der Erdgas in den Regionen Arusha, Dodoma, Kilimanjaro, Morogoro und Tanga verfügbar machen soll und etwa $ 250 Mill. kosten wird. Bisher betreibt das Land 57% der elektrischen Anlagen (892 MW) mit Gas. Etwa 50 Fabriken und einige Haushalte in der Küstenregion verwenden Erdgas.

Die Tanzania-Zambia-Bahn TAZARA verzeichnete einen weiteren Rückgang bei Fracht (- 9,7%) und Passagieren (- 11,1%). TZ und Sambia bereiten eine Rekapitalisierung der Bahn in unbekannter Höhe vor.

Große wirtschaftliche Verluste werden erwartet, wenn die Regierung, wie angekündigt, von den 50 Mill. Mobiltelefon-Konten mehr als 20 Mill. abschalten lässt. Alle SIM-Karten, deren Inhaber keine biometrisch verifizierte Registrierung haben (z.B. neuer Personalausweis, Anwartschaftsnummer, Wählerausweis oder Reisepass) werden zunächst blockiert, womit auch Geldtransfers unmöglich werden. Die Regierung will durch die Kombination mehrerer Datenbanken (biometrische Merkmale, Bewegungsprofile, Kommunikationsverhalten) den Missbrauch von Mobiltelefonen für Verbrechen und Geldwäsche unterbinden. Verbraucherschützer befürchten, der Staat gewinne damit übermäßige Kenntnis der Bürger und übermächtige Zensurmöglichkeiten. - Ein Bürger darf bis zu acht SIM-cards besitzen.

Lokale Unternehmen könnten inzwischen jährlich 50.000 t Rohcashews verarbeiten, finden aber nicht genügend Nüsse zu einem für sie finanzierbaren Preis vor. Die Regierung hielt ihr Versprechen, genügend Roh-Nüsse vorzuhalten, nicht ein. Daher müssen die Verarbeitungsbetriebe mit minderwertiger, nicht exportierbarer Ware vorliebnehmen und mit hohen Verlusten rechnen. 4,3 kg Roh-Cashews ergeben ein kg Nüsse.

Citizen 19.,21.,24.,25.,27.01.20; DN 26.01.20; East African 19.01.20; Guardian 20.01.20

Staatsfinanzen

Tansania verbesserte sich auf dem Korruptionsindex von Transparency International um einen Punkt auf Position 96 von 180 und erreichte 37 von 100 möglichen Punkten (Deutschland: 80 Punkte, Rang 9). Das Land habe die Transparenz der Parteien- und Wahlfinanzierung verbessert. Trotz der fortlaufenden Antikorruptionskampagne sei jedoch politische, geringfügige und große Korruption noch weit verbreitet.

Finanzminister Dr. P. Mpango präsentierte stolz das von einheimischen Experten entwickelte elektronische Buchführungssystem GACS. Es soll die öffentlichen Finanzen transparenter machen und die Berichterstattung beschleunigen. Mehrere afrikanische Staaten würden sich bereits dafür interessieren.

79 Staatsunternehmen zahlten Dividenden von mehr als TZS 1 Bill. / € 400 Mill. an die Staatskasse. Dr. Magufuli hatte erklärt, der Staat habe in 266 Firmen und Institutionen TZS 59,6 Bill. / € 24 Mrd. investiert und erwarte nun Gewinne; Unternehmen, die nichts erwirtschafteten, würden liquidiert.

Die Steuerbehörde TRA nahm im letzten Vierteljahr 97,5% des Sollbetrags von TZS 5,1 Bill. ein, 20% mehr als im Vorjahreszeitraum. Zu diesem Erfolg trug vor allem die elektronische Umsatzerfassung und -übermittlung bei. Die Zahl der Steuerzahler stieg seit 2015 von 2,2 auf 3 Millionen, etwa 13% der Bevölkerung.

Die Staatsverschuldung beträgt jetzt TZS 54,8 Bill. / € 21,5 Mrd., darunter 40 Jahre alte Kredite, die jetzt fällig werden. Im Ausland steht Tansania mit $ 17,5 Mrd., im Inland mit $ 5,25 Mrd. in der Kreide. Die Volkswirtschaft wuchs 2019 um 5,8%. Die Inflationsrate sank leicht auf 3,5% in 2019.

Der Finanzminister warnte vor größeren Mengen Falschgeld, vor allem Noten von TZS 10.000 und $ 100 seien von betrügerischen Bankmitarbeitern und Mobilfunk-Agenten in Umlauf gebracht worden.

DN02.,10.11.19; 02.,24.,26.01.20; East African 10.01.20; Guardian 02.,07.01.20; www.transparency.de