Aktuelles: Kultur, Personen - 06/2020

Aus Tansania Information
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Geschichtliches

Das kleine Mkwawa-Museum in Kalenga bei Iringa soll rechtlich abgesichert und renoviert werden. Es steht im Bereich der ehemaligen Hauptstadt des Heheführers Mkwawa, der seit 1891 der Ausbreitung der deutschen Kolonialherrschaft ausdauernden Widerstand entgegensetzte und einen Sieg über die Schutztruppe errang. In die Enge getrieben erschoss er sich 1898; sein Schädel wurde als Trophäe nach Deutschland geschickt und von der britischen Besatzungsmacht nach dem 2. Weltkrieg zurück nach Kalenga gebracht, wo er ausgestellt ist.

In Alt-Moschi wurde im März des Wachaggaführers Mangi Meli gedacht, der als Herrscher von Moschi mehrere Kämpfe gegen die Deutschen austrug; nach Friedensschluss wurde er eines erneuten Angriffsplans bezichtigt und zusammen mit weiteren Wachaggaführern 1901 hingerichtet. Auch sein Kopf wurde abgetrennt und soll nach örtlicher Überlieferung nach Berlin geschickt worden sein. Bei der Veranstaltung wurde die Rückgabe gefordert.

Citizen 04.05.20

Personen

Am 28 April verstarb nach langer Krankheit Augustino Ramadhani im Alter von 75 Jahren. Der Jurist stammte aus einer christlichen Familie in Sansibar, war nach einer Karriere in der Militärjustiz, die er als Brigadegeneral beendete, zum Obersten Richter für Sansibar ernannt worden, hatte hier nach den Revolutionsjahren ein reguläres Justizsystem aufgebaut und wurde dann Oberster Richter von Tansania. Am Ende seiner Laufbahn wechselte er als Präsident an den Afrikanischen Gerichtshof für Menschenrechte. Im Ruhestand absolvierte er ein kurzes Theologiestudium und wurde mit 68 Jahren zum Pfarrer der anglikanischen Kirche von Sansibar ordiniert.

Anfang Mai verstarb plötzlich der Justizminister und berufene Abgeordnete Augustine Mahiga im Alter von 75 Jahren. Eine Todesursache wurde nicht genannt. Mahiga hatte in Kanada studiert, war langjähriger Diplomat, leitete von 2010 bis 2013 die UN-Mission in Somalia und war von 2015 bis 2018 Außenminister, bevor er ins Justizministerium wechselte.

Der Abgeordnete von Iramba-West Mwigulu Nchemba wurde am 3. Mai zum Justizminister ernannt und trat damit die Nachfolge des verstorbenen Mahiga an. Er war 2018 von Dr. Magufuli als Innenminister mit der Begründung entlassen worden, dass er eine Reihe von Korruptionsskandalen in seinem Ministerium nicht unter Kontrolle brachte. Nchemba hatte einen Untersuchungsausschuss gegen den Regionalchef Makonda eingesetzt, nachdem dieser Sicherheitskräfte auf rüde Weise in der Nacht ein Fernsehstudio hatte stürmen lassen. Daraufhin wurde Nchemba entlassen.

Citizen 30.04., 03.05., DN 02.05.; Guardian 29.04.20