Aktuelles: Kostenfreie Schulbildung - 02/2016

Aus Tansania Information
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ab Januar Schulgeldfreiheit

Die Schulen des Landes erhalten monatlich TZS 18,7 Mrd. für laufende Kosten, Materialien und Personalaufwand. Das Finanzministerium überweist die Pro-Kopf-Beträge direkt, um Verluste und Verzögerungen in der Verwaltungshierarchie zu vermeiden.

Klärungsbedarf

Es gibt jedoch noch viele Unklarheiten. Manche Eltern, die meinten, nun sei alles umsonst, stellten überrascht fest, dass sie nach wie vor für Unterbringungskosten, Schreibmaterial, Fahrtkosten, Medikamente und Schulkleidung selbst aufkommen müssen. Unklar ist auch die Finanzierung von Schulmahlzeiten. Viele Schulen klagten über unzureichende Alimentation. Sie mussten Wachpersonal entlassen, worauf Inventar gestohlen wurde. Schulen, die anstelle fehlender Lehrkräfte von Eltern finanzierte Lehrer eingesetzt hatten, dürfen das nicht mehr tun. Schulen, die Lehrmaterial auf Kredit gekauft hatten, finden es schwierig, ihre Schulden mit den knappen monatlichen Zuweisungen abzuzahlen.

Komplikationen

Die Gebührenfreiheit führte allenthalben zu unerwartet starkem Andrang, vor allem an Primarschulen, wo sich die Schülerzahlen oft verdoppelten. Überall fehlen plötzlich Klassenräume, Toiletten, Schulbänke, Lehrkräfte und Bücher. So müssen bis zu 150 Kinder in einem Raum sitzen, vielfach wird in Schichten unterrichtet. Das Erziehungsministerium forderte alle Regionen und Distrikte auf, beschleunigt Schulräume zu bauen.

Der Mangel an qualifizierten Lehrkräften wird noch längere Zeit die Unterrichtsqualität beeinflussen. Z.B. fehlen in der Kagera-Region 2.304 Lehrer/innen, das entspricht 18% des Lehrpersonals. Die Erziehungsministerin betonte, Tansania müsse von einer formalen Bewertung nach Zeugnissen zu einer Orientierung an der Qualität der Ausbildung finden. Die zivilgesellschaftliche Organisation „Haki Elimu“ forderte eine neue Bildungsstrategie, da die 2014 formulierte zu allgemein und nicht zeitgemäß sei.

Citizen 31.12.15; 15.,16.01.16; DN 31.12.15; 15.01.16; Guardian 20.,21.01.16