Aktuelles: Aussenpolitik - 03/2020

Aus Tansania Information
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beziehungen EU-Tansania normalisiert

Die EU hat ihre Unterstützung des tansanischen Staatshaushaltes mit einer Zahlung von € 53 Mill. wieder aufgenommen. Damit ist eine Normalisierung der Beziehungen zwischen EU und Tansania erreicht, die im Jahr 2018 mit dem von Tansania erzwungenen Abzug des EU-Botschafters und der Einstellung der Budgethilfe einen Tiefpunkt erreicht hatten. Der Konflikt entzündete sich an der Menschenrechtslage und Fragen nach der Rechtsstaatlichkeit. Einzelne EU-Staaten wie Dänemark und Schweden haben seither ihre bilaterale Hilfe gekürzt.

Citizen 07.02.20

33. AU-Konferenz

Auf der 33. Konferenz der Afrikanischen Union in Addis Abeba wurde der erste Bericht zur „Agenda 2063“ diskutiert. Diese ist ein 50-Jahre-Entwicklungsplan für Afrika, der 2013 beschlossen wurde. Schwerpunktthema war "Silencing the Guns". Tansanias Vizepräsidentin Samia Suluhu Hassan rief die AU zu vermehrten Anstrengungen in den Konfliktgebieten Afrikas auf, besonders in der DR Kongo. Dies könne die Zahl der Flüchtlinge verringern, die sich in Tansania aufhalten. Die Vizepräsidentin kündigte an, dass Tansania den Plan der AU zur Malariabekämpfung bis 2030 umsetzen wird.

Guardian 10.02.20; 11.02.20

Norwegen unterstützt Flüchtlingsregion

Norwegen unterstützt mit $ 4,5 Mill. Entwicklungsprojekte in der Umgebung von Flüchtlingslagern in der Region Kigoma. Die Projekte zu Landwirtschaft, Wasserversorgung, Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und Kinder sowie wirtschaftliche Förderung von Frauen und Jugend sollen Spannungen zwischen Flüchtlingen und der einheimischen Bevölkerung abbauen helfen.

Mwananchi 04.02.20; Guardian 07.02.20